Skip to main content

Stevia richtig zum Backen verwenden

Das natürliche Süßungsmittel Stevia ist hervorragend zum Backen geeignet. Da Stevia fast keine Kalorien enthält und zudem noch vorbeugend gegen Karies ist, gilt der natürliche Süßstoff als optimale Alternative für eine gesunde Ernährung. Auch für Diabetiker ist der Zuckerersatz bestens geeignet, da er eine stabilisierende Wirkung auf den Blutzuckerspiegel hat.

Wie Sie Stevia beim Backen dosieren

Das pflanzliche Süßungsmittel ist in den verschiedensten Darreichungsformen erhältlich. Zum Backen lässt sich zum Beispiel das Stevia Pulver verwenden. Aufgrund seiner hohen Konzentration bedarf es aber bei der Stevia Dosierung beim Backen etwas Übung. Das kristalline Pulver ist bis zu 300- bis 400-mal süßer als Zucker. Die in den Rezepten angegebene Zuckermenge darf deshalb nicht einfach damit ersetzt werden. 200g weißer Zucker entsprechen einem gestrichenen TL weißem Stevia Pulver (4g). Wir empfehlen Ihnen, zunächst bei der Zubereitung mit dem Pulverextrakt nur eine geringe Menge in den Teig zu geben. Tasten Sie sich langsam an die optimale Dosierung nach Ihrem Geschmack heran. Wichtig zu berücksichtigen ist auch, dass sich der süßliche Geschmack nur bis zu einer gewissen Grenze entfaltet. Durch weiteres Hinzufügen des natürlichen Zuckerersatzstoffs lässt sich der Süßegrad nicht weiter erhöhen.

Die Dosierung von Stevia Granulat beim Backen ist hingegen leichter. Mit dieser Darreichungsform können Sie fast das ganze Zuckervolumen ersetzen. Da aber auch diese Variante 1,3-mal süßer als herkömmlicher Zucker ist, reichen schon 60 bis 70 Prozent der angegebenen Menge, um die gleiche Süßkraft zu erreichen.
Stevia Fluid eignet sich aufgrund der einfachen Dosierung mittels eines Tropfspenders perfekt für Backwaren, die eine geringe Süßkraft benötigen. Einfach beim Backen mit Stevia flüssig ein paar Tropfen statt ein paar Teelöffel Zucker in die Pfannkuchen geben und schon haben Sie eine leckere kalorienarme Variante kreiert. Zwei bis drei Tropfen entsprechen dabei circa einem Stück Würfelzucker.

Wie Sie das fehlende Volumen ersetzen

Durch die geringere Menge und die Konsistenz des feinen Pulvers wird es Ihrem Teig an Volumen fehlen. Um das Volumen beim Backen mit Stevia zu ersetzen, können Sie Ersatzprodukte hinzufügen. Mehl, Kokosraspeln oder gemahlenen Mandeln sind gut dafür geeignet. Ihrer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Tipp bei Stevia Überdosierung

Fangen Sie gerade erst an, Stevia für die Herstellung von Kuchen, Muffins oder Plätzchen zu verwenden, kann es passieren, dass Sie aus Versehen zu viel in den Teig geben. Unser Tipp, um die Intensität abzuschwächen: Einfach die Süße mit Zitronensaft neutralisieren. Geben Sie lediglich etwas Saft von einer Zitrone in den Teig und mischen Sie ihn gut durch.

Wie Sie Stevia zum Backen richtig verwenden

Insbesondere beim pulverförmigen Stevia sollten Sie den folgenden Tipp beachten: Da der Zuckerersatzstoff viel feiner ist als Zucker, kann es schnell verklumpen, wenn es sofort in den Teig gemischt wird. Daher empfehlen wir, das Pulver vorher mit Flüssigkeit zu mischen, damit es sich besser im Teig verteilt. Je nach Rezept eignen sich dazu Milch, Wasser oder schaumig geschlagene Eier.

Den fertigen Teig können Sie auf bis zu 200 °C im Backofen erhitzen. Dabei bleibt die volle Süße erhalten. Achten sie beim Verwenden des natürlichen Zuckerersatzstoffs Stevia zum Backen darauf, dass sich die Backzeit um bis zu 10 Minuten verringern kann.

Mit diesen Informationen, ein wenig Übung und Kreativität werden Sie leckere Backwaren kreieren, die dank Stevia auch noch gesünder als die mit Zucker gesüßten Gebäcke sind.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Backen mit Stevia!

 


Kommentare

Lissi Oktober 21, 2013 um 1:24 pm

Tolle informationen hat mir echt weiter geholfen 🙂

Antworten

Muss es zum Genuß immer Zucker sein? | Vitaler Stoffwechsel Dezember 9, 2013 um 12:05 pm

[…] sonst üblichen Zuckermenge. Also ist etwas Experimentierfreude gefragt. Tipps finden Sie in diesem Artikel zum Backen mit Stevia und hier bei Chefkoch auch schon einige Backrezepte mit Stevia zum Ausprobieren.Eine weitere […]

Antworten

R.G. Februar 9, 2017 um 9:14 am

Das habe ich gesucht. Jetzt kann ich backen.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *